escape small
Vertonung unbedeutender essenzieller Schnippsel.

Ewigkeit - das sollte der Slogan unserer Beziehung sein
- das sollte sie am Leben erhalten;
sie aufs neue erblühen wie tiefschlafende Knospen unter ihrem schneebedecktem Schutz.
Diese endlose Ewigkeit fing an durch "einfaches adden" und folgte mit banalen testosteron strotzenden Fragen wie "was geht honey?", was höchstens ein minderes Lächeln hervorbrachte.
Und wie der Zufall so will, durch komplizierte Umstände und ein Hauch von Schicksal, welches zur rechten Zeit am rechten Ort war, war es um uns geschehen
- in Wahreit ganz allein um mich.
Die Abhängigkeit nimmt von mir Besitz und jeden Tag aufs neue "hoffe ich das wir uns am nächsten Morgen sehen".
Tag ein, Tag aus, Abhängigkeit, hoffen, grübeln, abwägen und mittendrin ganz viel Sehnsucht.
Zu viel von einer Sache ist nicht gut und noch mehr macht alles schlimmer - was ich erst jetzt begriff.
Da hilft kein allseits bekannter Kosename wie "Mäuslein", schon allein weil das meiner selbst nicht ähnelt und schonungslos die Anatomie umgeht.
Es helfen auch keine spielerisch aufmunternde Neckerein wie das "Kneifen in die Oberschenkel oder in die Brust"
Und schon gar nicht aus dem nichts heraus kommendes "hab dich lieb", da ich zu kraftlos bin, um die Wahrheit heraus zufiltern.
Die traurige Moral von der Geschichte ist, dass dir das genauso zu viel wird wie mir; du dich immer mehr entfernst und einstige Kuschelsamstage zu "Party bei einem Fubakumpel" degradierst; dass ich mich nicht "für die süße sms" am Abend bedanken kann, die mir aufeinmal so sehr fehlen und anfangs so leid waren.

Daher ist die Ewigkeit ein Begriff von vielen und dieser Text ein Experiment aus Nachrichtenschnippseln, die gleichzeitig den Abbau von erdrückenden Gefühlen verursachen. Grandioser Nebeneffekt - "wuhu"
*(Zitate in den Anführungszeichen sind nicht immer getreu übernommen wurden, sondern im zwecke des Dichtens ein wenig verändert)
24.10.11 15:36
 
Letzte Einträge: Funkstille


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Anonym (24.10.11 22:18)
Ein wunderschönes Gedicht.
Du hast ja schon immer Gedicht geschrieben aber ich hätte nicht gedacht, dass du dich so sehr verbessert hast.
Das Gedicht hat mich sehr beeindruckt und das ich nicht leicht!

Arbeite weiter daran, damit du noch besser wirst und ich mit Begeisterung deine nächsten Werke lesen kann.


Liebe Grüße
eine tatkräfige Leserin


seelenvogel / Website (25.10.11 17:53)
Oh ja, das gefällt

Und vielen Dank.


orkanmädchen (26.10.11 16:41)
In jedem der Werke steckt doch immer ein wenig Wahrheit drin. Ich bleib hier. Für eine Weile. Seh durch dein Geschriebenes ein Stück von Dir. Komme gerne wieder.

Herbstgruß

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de