escape small
Simplicity of life

Und was nach Außen so einfach erscheint,
so glatt und reibungslos verläuft,
ist im Grunde genommen ein innerer Kampf
bestehend aus einem sich immer wiederkehrendem
Drehen und Winden um nach außen zu strahlen.
Ein tagtägliches Bestehen um unter dem Druck
der Erwartungen Anderer nicht zu zerbrechen.



-2012
31.1.17 19:37


Funkstille

Abgetaucht und in Glückseligkeit badend,

genoss ich die leeren Worte in meinem Kopf.

Bin zurück! - Nach Luft schnappend kratz ich an der Oberfläche.

Meine Kehle brennt

und

der Schmerz befreit meine Gedanken.

 

Er ist der Schlüssel.

15.2.14 22:11


Sucht

Left Boy - Healthy ego

Was für dich so ein lebenswichtiger Inhalt zu sein scheint,
ist für mich von unwichtigem Belang
und so oft du ON bist, um so öfter schaltest du bei mir OFF.

Denn das was für dich zählt, damit habe ich schon längst abgerechnet.

Wie du nach ihr schmachtest, dich an ihr ergötzt,
gierig und sabbernd nach mehr verlangst,
weil die Angst nach Ablehnung dich innerlich zerfrisst.
Versuchst im Mittelpunkt zu stehen und katapultierst dich
bei mir immer mehr in den Hintergrund.
Das helle Strahlen nach Außen ist im Inneren
doch das tiefste Schwarz.
Und wenn du so viel deiner kostbaren Aufmerksamkeit ergatterst, du Sammler,
dann frag ich mich warum du mir nur so wenig davon geben kannst?!
15.8.12 13:47


Konkurrenz

Wie ätzende Säure brennst du
dich in uns ein.
Bist ein Film aus Schmutz und Dreck,
der sich auf mir absetzt.
So oft sich der Regen auch über uns erbarmt,
ich jede meiner Pore einzeln säubere,
du lässt nicht ab.
Nährst dich von Tränen und
meiner ungewollten Einsamkeit.
Längst gab ich auf und lasse die einschneidenden
Qualen aufs Neue über mich ergehen.

Im Hier und Jetzt bin ich machtlos,
und umso mächtiger in meinen Gedanken.
Verschlossen und versteckt zwischen
Groß - und Kleinhirn, wo ich dich
schon längst mit meinen Worten bezwungen habe.
22.4.12 21:44


Buchstaben

All die Worte, Sätze, die du sagst,
schreibst, mir leise in mein Ohr hauchst
sind nichts weiter als bedeutungslose,
aneinander gereimte Buchstaben.
Sie lösen in mir ein Gefühl
voller Emotionslosigkeit aus
und die ersten Sonnenstrahlen
erregen in mir mehr Gefühle aus.
Denn so oft ausgesprochen verblasst
ihre Bedeutung, bis hin in tiefschwarze
Bedeutungslosigkeit und der Willen
an Sie zu glauben ebenso.

Jetzt sind es nur noch Buchstaben,
die zusammen wunderbar verlockend klingen,
aber ihre Wirkung verfehlen.
28.2.12 11:33


Du bist wie Du bist.
Du warst schon immer so.
Ich kann dir nichts vorwerfen.
Ich bin diejenige, die sich geänder hat.
Ich habe die Augen geöffnet
&
gemerkt, dass irgendwas nicht passt.
9.2.12 10:58


Erleichterung

Ludovico Einaudi - Nuvole Bianche

Nehmt sie mir ab, entreißt sie mir diese rosarote Brille
- wie sehr ich mich auch daran kralle
und wie sehr ich danach schreien werde, bitte!

Damit ich die Realität erkennen kann, was so dringend nötig ist.
Damit ich endlich handeln kann;
nicht erbittert nach jedem Grashalm greife.
Damit ich mich nicht wie ein liebestolliger Narr benehme
und endlich meine "Frau", die so tief in mir steckt, stehe.
Damit die von mir verursachten Schmerzen,
welche meine zugefügten Qualen
mildern sollen, verschwinden.
Und damit ich mir nicht jeden Tag
aufs Neue vorlügen muss,
dass sich alles zum Besseren ändern wird.

Nehmt mir sie ab, denn ich halte es schon lange nicht mehr aus.
7.2.12 18:34


 [eine Seite weiter]
Design ♥ Picture
Gratis bloggen bei
myblog.de